Klassische Rundreise

TAG 1

 Tag Freitag, Flug nach Jerewan  (Eigene Anreise)

Linienflug nach Jerewan. Ankunftszeit in Jerewan unterschiedlich (je nach der Fluglinie). Begegnung und Transfer zum zentralgelegenen Hotel.

TAG 2

Tag Samstag, Jerewan – Hauptstadt Armeniens

Nach dem späten Frühstück unternehmen wir die Stadtrundfahrt. Besichtigung des Museums der Erebuni-Festung, einer urartäischen Geburtsurkunde der Stadt aus dem 8 Jh. V. Chr. Weiterfahrt und Besichtigung der Kaskade, eines gewaltigen Treppenkomplexes aus hellem Travertin-Stein, der sich mitten im Zentrum 572 Stufen weit einen Berghang emporstreckt. Wetterbedingt ist den herrlichen Blick auf die Stadt mit dem Berg ARARAT im Hintergrund zu genießen. Pause in gemütlichen Kaffees und/oder Besichtigung der Ausstellungsräume des Museums für zeitgenössische Kunst. Möglichkeit zum Besuch eines Kunst-Handwerker-Marktes Vernissage. Begrüßungs-Abendessen im Restaurant. Übernachtung im Hotel in Jerewan. (F/_/A)

TAG 3

Tag Sonntag,  Armenischer Vatikan

Jerewan – Swartnoz – Edshmiatsin – Jerewan  (60 km.)

Fahrt zur Swartnoz-Kirche, einer monumentalen Rundkirche aus dem 7. Jh. zur Besichtigung der teilweise restaurierten Ruinen. Weiterfahrt nach Edshmiatsin, dem Zentrum der Armenisch-Apostolischen Kirche und Sitz des armenischen Katholikos. Besichtigung der Kirche der Hl. Hripsime aus dem Jahre 618, die als die charakteristischste aller armenischen Kirchen gilt, und der Hauptkathedrale. Gelegenheit zur teilweisen Teilnahme an einem Gottesdienst. Landestypisches Mittagessen in einem Restaurant (im Garten unter der Abrikosenbäumen). Rückfahrt nach Jerewan und Besichtigung der Genozid-Gedenkstätte Tsitsernakaberd. Übernachtung in Jerewan. (F/M/_)

TAG 4

Tag Montag, Rund um den Berg Aragats

Jerewan – Ashtarak – Ambert – Aparan – Haghpat (190 km.)

Fahrt nach Ashtarak und Besichtigung der kleinen Kirche Karmravor aus dem 7. Jh.. Weiterfahrt in die herrliche Berglandschaft am Fuße des Aragats (4.090 m) zur Festung Ambert, einer Burgruine und Kirche aus dem 7. Jh., die auf einem Felsplateau malerisch gelegen ist. Nach der Besichtigung Weiterfahrt in die Kleinstadt Aparan, in der wir eine der ältesten Basiliken Armeniens (4. Jh.) besichtigen und bei einer landestypischen Bäckerei das traditionelle Brot-Backen miterleben können. Weiterfahrt über den 2160 m hohen Pambak-Pass in die nördliche Provinz Lori. Hotelbezug für 2 Nächte im gemütlichen familiengeführten Hotel in Haghpat bei Alaverdi. Abendessen und Übernachtung (F/_/A)

TAG 5

Tag Dienstag, Unesco-Weltkulturerben im Norden

Haghpat – Sanahin – Akhtala – Haghpat  (80 km.)

Fahrt zum Kloster Akhtala aus dem 10. bis 12. Jh. mit schönen Fresken. Weiterfahrt entlang der kurvenreichen „Klosterstraße“ zum Dorf Sanahin mit der architek-tonisch harmonischen Klosterakademie, der Muttergotteskirche  aus dem Jahr 934 und einer sehenswerten Bibliothek. Anschließend Fahrt zur Klosteranlage von Haghpat aus dem 11. bis 13. Jh. das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt und einen der seltenen Erlöser-Kreuzsteine mit der Darstellung der Kreuzigung bietet. Abendessen und Übernachtung wie am Vortag. (F/_/A)

TAG 6

Tag Mittwoch, Naturimpressionen

Haghpat – Dilijan – Sewansee – Noradus – Selim Pass – Hermon (220 km.)

Fahrt in ein Gebiet mit üppigen Laubwäldern und kurze Besichtigung der restaurierten Altstadt des Kurorts Dilijan. Weiterfahrt zum Sewansee, der „blauen Perle Armeniens“ und auf 1950 m Höhe gelegen, einer der größten Hochgebirgsseen Europas. Zuerst Besichtigung der Sewan-Kirche aus dem 9. Jh., malerisch auf einer Halbinsel gelegen und über 230 Basaltstufen erreichbar. Danach Besuch des seit Jahrhunderten kontinuierlich genutzten Friedhofes in Noradus mit unzähligen Kreuzsteinen. Weiterfahrt zum berühmten Weingebiet Vajots Dzor über den Selim-Pass (2410m). Abendessen und Übernachtung im schön gelegenen Resort LUCY am Ende der Jeghegis-Schlucht in Dorf Hermon (F/_/A)

TAG 7

Tag Donnerstag, Zum geheimnissvollen Kloster Tatev

Hermon – Tatev – Zorats Kar – Hermon (260 km.)

Fahrt Richtung Süden über den Sisian-Pass und mit der längsten Seilbahn der Welt zum Kloster Thatev (UNESCO-Welt-kulturerbe):ein religiöses und spirituelles Zentrum, das sich auf einem steilen Felsvorsprung über der Vorotan-Schlucht befindet. Auf dem Rückweg Besichtigung des armenischen Stonehenge–Zorats Kar, einer prähistorischen Kultstätte Armeniens mit vielen Menhiren und Dolmen aus dem 2. Jt. vor Chr. Empfang bei einer gastfreundlichen Bauernfamilie in Dorf Gladzor: Die von Hausfrau gekochten Köstlichkeiten werden mit den hausgemachten Wein, Schnaps und Brandy von Hausherrn bestens kombiniert! Übernachtung wie am Vortag. (F/_/A)

TAG 8

Tag Freitag, Im Schatten der heiligen Berg Ararat

Hermon – Noravank – Chor Wirab – Jerewan (150 km.)

Fahrt zu der Höhle Areni-1 und Besichtigung der ältesten wissenschaftlich datierten Funde der Weinerzeugung.  Weiterfahrt zu einem der schönsten Klöster Armeniens, Kloster Noravank, in völliger Einsamkeit gelegen und im 12. bis 14. Jh. Sitz der Bischöfe von Sjunik. Mittagessen bei Noravank. Weiterfahrt in die Ararat-Ebene zum wichtigsten Wallfahrtsort Armeniens, der restaurierten Klosteranlage Chor Wirab aus dem 4. bis 17. Jh. Der Überlieferung nach wurde Gregor, der Erleuchter, aufgrund seines Bekenntnisses zum christlichen Glauben, 15 Jahre lang in einer tiefen Grube gefangen gehalten, bevor er zum Missionar Armeniens wurde. Von dort hat man einen einzigartigen Ausblick auf den heiligen Berg der Armenier, den Ararat (5165 m). Rückfahrt nach Jerewan und freie Zeit zum Einkaufen oder für eigene Unternehmungen. Übernachtung in Jerewan. (F/M/_)

TAG 9

 Tag Samstag, Kulturlandschaft Armeniens

Jerewan – Geghard – Garni – Jerewan (90 km.)

Fahrt nach Geghard (UNESCO-Weltkulturerbe) zur Besichtigung des am Ende einer Schlucht gelegenen Höhlenklosters, aus dem 12./ 13. Jh., das zu den schönsten Klöstern im Kaukasus zählt. Ausflug in Garni, ehemals Sommersitz der armenischen Könige und berühmt wegen des einzigen im Kaukasus erhalten gebliebenen hellenistischen Tempels aus dem 1. Jh., der am Rande einer Basaltschlucht erbaut wurde. Rückfahrt nach Jerewan und Besuch der wissenschaftlichen Bibliothek Matenadaran, die eine wertvolle Sammlung alter armenischer Handschriften ausstellt, deren älteste aus dem 5. Jh. stammt. Abschiedsabendessen in Jerewan. Übernachtung in Jerewan. (F/_/A)

TAG 10

Tag Sonntag, Auf Wiedersehen Armenien

 

Transfer zum Flughafen von Jerewan. Hilfe bei den Ausreiseformalitäten und Rückflug

Leistungen

 

  • Übernachtungen im sauberen und gemütlichen Hotels in 3- bis 4-Sterne Hotels der Landeskategorie:
    •   5 x Übernachtungen im zentralgelegenen Hotel in Jerewan EREBUNI o.Ä.
    •   2 x Übernachtungen im familiengeführten Hotel QEFELYAN in Haghpat o.Ä.
    •   2 x Übernachtungen im Hotel Resort LUCY in Hermon bei Jeghegnadzor o.Ä.
    •  Mahlzeiten (Mittag- oder Abendessen 8 mal, z. T. in Hotels, in traditionellen Restaurants oder bei Bauern)
  •   Transfers und Tagesausflüge lt. Beschreibung im PKW, Minivan oder Minibus (der Gruppengröße entsprechend)
  •   Qualifizierte Deutschsprachige Reiseleitung
  •   Sämtliche Eintrittsgelder laut Programm

 

 

Extra-Leistungen vom Veranstalter

 

  •  Besuch der berühmten Cognac-Fabrik ARARAT mit Museumsbesichtigung und Verkostung
  •  Besuch zu einem Duduk-Meister, wer uns mit Geheimnissen und Klängen der armenischen Flöte bekannt macht.
  •  Backprozess vom Lavash im Erdofen und Verkostung – kombiniert mit Käse und Kräuter
  •   Hilfe bei der Aussuche eines günstigen Flug-Tickets

  Programmaktualisierung nach Ihren Extra-Wünschen und Schwerpukten

 

 

Nicht inkludierte Leistungen

 

 

  •   Flug-Ticket / Versicherungen 

 

 

 

Andere Touren

Armenien und Georgien

Kulturreisen